Hier einige Tiere, die ein glückliches neues Zuhause gefunden haben. Nicht von allen haben wir Fotos, aber wir freuen uns immer über Berichte und viele Bilder!

Phönix, Appaloosa-Lamahengst classic, schätzungsweise 5 Jahre
vermittelt im Januar 2013
 

 

Phönix wurde bei einem privatem Halter entdeckt. Er lebte allein in einem völlig verdreckten Verschlag zwischen Schrott und Gerümpel.

Diese miserable Haltung wurde dem Veterinäramt gemeldet. Alle Versuche seine Haltungsbedingungen zu verbessern scheiterten. Der Besitzer unternahm nichts, um das Tier zu verkaufen.

Also war der nächste Schritt die Wegnahme des Tieres - doch wohin, das ist eine Frage, die Amtveterinäre häufig beschäftigt.
Der zuständige Amtsveterinär meldete sich daher bei der Nothilfe, ob wir in der Lage wären, zu helfen.

Es dauerte einige Tage, bis wir eine Quarantäneunterkunft organisiert hatten, und das Wetter es im Dezember zuließ, mit dem Hänger eine längere Strecke zu fahren.

Am 4. Dezember war es so weit: Wir gingen Phönix abholen - begleitet vom Amtveterinär holten wir ihn unter Polizeischutz aus einem Verschlag einer besseren Zukunft entgegen.

Er stellte sich als ein freundliches zurückhaltendes Tier heraus - wie schön!

Fast drei Wochen dauerte es, bis die Präventionsmaßnahmen abgeschlossen waren und eine neue Heimat für ihn gefunden war.

Am 25 Dezember durfte er als Weihanchtsgeschenk erstmalig in Alpakagesellschaft, wo er sich mühelos einfügte.

Im Januar ist er in sein neues Heim umgezogen, wo er in der Jugendhilfe arbeitet und herzlich willkommen geheißen wurde. Er hat sich als großes Geschenk herausgestellet!

 

Vielen Dank allen, die ihm geholfen haben - vom Veterinäramt bis zum Bauern, der das Quarantänequartier und Futter kostenlos zur Verfügung stellte!

Bild unten:
Hier holen wir den Hengst gerade zwischen dem ganzen Gerümpel raus, eine besseren Zukunft entgegen! Er hat in vergangenen Zeiten durchaus Training erfahren, ist gut handlebar, lässt sich halftern und führen und hebt sogar Füße. Er ist ein Appaloosa.

 

links:
Phönix mit seinen neuen Freunden im neuen Zuhause

Faustus, Lamawallach classic, schätzungsweise 15 Jahre
vermittelt im Februar 2013
 

Faustus ist freiwillig abgegeben worden.

Er lebte ca. 13 jahre bei seiner Familie und ist mit Ziegen und einem Esel gehalten worden. Die Ziegen sind im laufe der Zeit verstorben und mit dem Esel hat er sich nicht verstanden.

Er ist gut gepflegt worden, an Menschen gewöhnt und läßt sich gut halftern und auch führen.

Er zeigt viel Intresse an den beiden NWK in deren Gesellschaft er nun leben darf.
 

oben und links:
Faustus lebt jetzt bei Iris Hahne in Ratingen

 

Vielen Dank für die Aufnahme des Tieres!

Anton und Puschel, zwei Alpaka-Junghengste, ca 1,5 Jahre
vermittelt im Februar 2013

Im Februar kam die Bitte an uns, Anton (multicolour) und Puschel (braun), zwei Alpaka-Junghengste, zu übernehmen, die von einem überforderten Besitzer abgegeben werden sollten.

Die erste Besichtigung ergab bereits, dass wir es mit schwer milbenbefallenen Tieren zu tun hatten.

Durch die wunderbare Hilfe einer Mitarbeiterin der Nothilfe, die durch halb Deutschland gefahren ist, konnten die beiden nun gut untergebracht werden und gesund gepflegt werden. Das hat sehr lange gedauert.

Es stellte sich nämlich heraus, dass der Anton todkrank war.

Er hatte sich wegen seiner Räude die Ohren eitrig gekratzt, die Wunden haben sich entzündet und das war der Nährboden für eine bislang unbehandelte und weit fortgeschrittene Pilzinfektion!
Zwei Wochen später wäre er laut beandelndem Arzt nicht mehr zu retten gewesen!


Das Bild oben zeigt die beiden bereits nach der Behandlung.

Nun sind beide auf dem Weg der Genesung und in eine schöne Zukunft!
(unten im Frühjahr nach der Schur!)

 

 

Vielen Dank für die schnelle und bedingungslose Hilfe und viel Freude mit den beiden!

Im Sommer 2013 liefen Anton und Puschel bereits bei Wanderungen und Kindergeburtstagen mit. Es geht ihnen gut, undd sie sind völlig gesund geworden!
 



Lamahengst Linus
(vermittelt im August 2013)

Ein Lamahengst, geb. im Oktober 2003 musste wegen Umzugs abgegeben werden. Sein Kumpel warbereits verkauft. Er stand nun allein und litt sichtlich. Die Besichtigung ergab, dass er in vernachlässigtem Zustand war. Er wurde noch nie geschoren und Pediküre kannte er auch nicht...

Nun wohnt er in Annweiler bei den Pfalz-Lamas und freut sich jeden Morgen seines neuen Lebens.
Den Filz samt Untermietern und die langen Zehnägel ist er jetzt endgültig los!
Vielen Dank für die schnelle Hilfe!

Linus, noch etwas beleidigt nach Bekämpfung des schlimmsten Filzes. Doch danach jeden Tag glücklicher!



Drei Lamas: zwei Stuten, ein Wallach

(gemeinsam vermittelt im März 2014)

Die drei Lamas (1 Wallach, 2 Stuten) Nähe Rosenheim / Bayern sind in ein neues Zuhause umgezogen!

Diese drei wunderschönen Lamas hat ein liebevoller Besitzer nach Schicksalsschlägen und durch eigene Krankheit uschweren Herzens abgeben müssen. Sie wohnen jetzt ganz in seiner Nähe und haben sicher weiter ein schönes Leben!

Viel Glück, ihr drei!

Ja, ich bin auch ein Not-Lama! Das glaubt man kaum, oder?

Nicht alle Nottiere müssen krank und elend aussehen, aus schlechten Verhältnissen kommen oder schwierige Tiere sein!



vermittelt im Juni 2014

Ali, dreijähriger Lamahengst aus Niedersachsen

Ali wurde als Partygag verschenkt.

Die Beschenkte war zum Glück verantwortungsbewusst genug, dass sie sich bei der Nothilfe meldete, da sie erkannt hatte, dass die Einzelhaltung Ali nicht gut tun würde.

Für mehr Lamas fehlte der Platz.

Eigentlich sollte Ali nach Dänemark auswandern, die Besitzerin hat sich jedoch im Laufe der Vermittlung für Gesellschaft für Ali entschieden.

Vielen Dank, allen, die Ihm durch Rat und Tat geholfen haben!



Waparoo, 11 Jahre, Lamahengst aus Tirol

Waparoo ist ein durchtrittiges Lama mit Fehlstellung am linken Vorderbein. Er sollte vermittelt werden, nachdem seine Kumpels nach und nach verstorben sind.

Der Trekkingbetrieb, in dem er zur Pension stand, hat sich auf unsere Bitten bereit erklärt, ihm das Gnadenbrot zu geben, so lange er naoch schmerzfrei leben kann.

Vielen Dank!



vermittelt im Juli 2014

Marie (11,5 Jahre) und
Albert (13,5 Jahre)

Diese zwei Lamas waren leider nicht zu handlen und völlig wild. Pflege war nur per Narkose möglich.

Da nachts Wildschweine auf die Weide kamen, waren sie nicht mehr bereit dort zu bleiben und übersprangen hohe Zäune. Nach einem schweren Unfall, bei dem Menschen zu Schaden kamen, wurde Marie leider erschossen.

Albert kommt nun in Gesellschaft von menschengewohnten Lamas, und wird hoffentlich noch lange leben.

Viel Glück, Albert, und gute Erfahrungen mit Menschen!



Zwei Lamastuten in Österreich

Nach langer Suche und einigen Vermittlungsproblemen auf Grund von mehreren gleichzeitigen Absprachen der Besitzerin, haben sie nun dennoch eine neue Heimat gefunden.

Die beiden Stuten waren sehr verwahrlost, und es war höchste Zeit, dass sie in eine artgerechte Haltung umziehen durften.

Viel Glück, Ihr beiden!



Drei Lamas im Erzgebirge

Ein fehlgeprägter Hengst, seine Mutter und deren erwachsene Inzuchttochter standen zur Vermittlung.

Als die Vermittlung bereits anlief, bekam die Schwester des Hengstes, die auch seine Tochter ist, ein Stutfohlen von ihm.

Der Hengst musste wegen seiner aggressiven Art auf Grund der Fehlprägung eingeschläfert werden.

Die drei Stuten finden demnächst ihr endgültiges Zuhause.

Die Gesundheit ist beeinträchtig. Sie haben Zahnfehlstellungen und Gangfehler - und wie viele Fehlgeburten hat es wohl in den Jahren davor gegeben? Müsste es nicht selbstverständlich sein, dass man Inzucht vermeidet?

Viel Glück, Ihr drei!

Der fehlgeprägte Hengst aus dieser Gruppe.
Es kommt leider viel zu häufig vor, dass Hengstfohlen geknuddelt werden, weil sie so niedlich sind. Wenn das Tier dann 150kg hat, ist sein Verhalten lebensgefährlich.

Nachtrag: Inzuchttochter und deren Fohlen waren auf Grund der massiven Haltungsfehler und der Inzucht so krank, dass sie nicht zu retten waren. Leider sind auch sie verstorben.




Lamahengst, ca. 2 Jahre

Ein sehr kleiner Lamahengst, ca. 2 Jahre, unkastriert, Nähe Hannover, war einst von einem Tierhändler gekauft worden.

Der Besitzerin wurde durch Informationen nach dem Kauf allmählich bewusst, dass sie dem Tier nicht gerecht werden würde. Da die Liebe zu Lamas bei ihr auch nicht wirklich erwacht ist, wollte sie ihn lieber abgeben, als noch weitere Tiere dazu kaufen.

Auf grund schneller Hilfe konnte er innerhal weniger Tage auf eine Pfelgestelle umziehen.

Mittlerweile ist er kastriert und hat sein endgültiges zuhause gefunden.



 Vier Alpakawallache

Diese Alpakas wurden auf Grund eines Schicksalsschlages abgegeben.

Das graue Tier konnte verkauft werden.

die anderen vier Alpakas wurden nach Dänemark vermittelt und leben dort glücklich in einem Trekkingbetrieb.



Bunte Lamagruppe

Diesen Tieren wurde die Weide gekündigt.

Sie im Hof zu halten war nicht tierschutzgerecht.

Nun lebt die ganze Gruppe glücklich im Saarland bei Saar-Alpakas



Guanakomischling Aischa und Tochter Bonita

Bonita (oben) lebt jetzt bei den Saar-Alpakas und Aischa hat einen Platz auf der Schwäbischen Alb gefunden.



Paco und Anton

Huarizo Paco ist ein Pechvogel.

Er wurde nach dem plötzlichen Tod von Antons Kumpel glücklich vermittelt.

Dann wurde ihre Besitzerin schwer krank, und er musste wieder umziehen.

Beide Tiere haben gemeinsam eine neue Heimat gefunden.



Alpakawallach Pedro
 

Pedro ist ein aufdringlicher Kerl, der seinen Besitzern öfters Angst machte.

Da er aber ungezogen und nicht fehlgeprägt ist, wurde er vermittelt.

Viel Glück, du schöner Rüpel!



3 Lamas aus dem Saarland

Diese drei Saarländer wurden glücklich vermittelt.

Schorsch und seine Stute wurden bei den Pfalzlamas - jetzt natürlich getrennt - untergebracht. Die Stute bekam ein gesundes Fohlen.

Der Junghengst (links bereits kunstgerecht geschoren) wurde "Victor" getauft und zog zu einem alten Bekannten der Nothilfe: Zu Phönix.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!